SUPERVISION? - IPP-2016-2

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

  
  Supervision:  Begriff und  Settings


Supervision (lateinisch für Über-Blick) ist eine Form der Beratung für Mitarbeiter,
unter anderem in psychosozialen Berufen. Supervisionen werden von einem Supervisor,
der zumeist eine entsprechende Qualifikation oder Zusatzausbildung hat, geleitet.

Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen lernen in der Supervision, ihr berufliches oder ehrenamtliches Handeln zu prüfen und zu verbessern. Dazu vereinbaren die Teilnehmer mit dem Supervisor Ziele. Inhalte sind die praktische Arbeit, die Rollen- und Beziehungsdynamik zwischen Mitarbeiter und Klient, die Zusammenarbeit im Team oder auch in der Organisation.

Supervision wird hauptsächlich im medizinischen, sozialen, pädagogischen und therapeutischen Bereich genutzt (Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Erzieher, Ärzte, Pflegepersonal, Psycho-therapeuten, Lehrer, Pfarrer, etc), und zunehmend auch in der Wirtschaft (Führungskräfte).



Anfrage - Formular





Die Email Anfrage wird an:
nowak@ipp-leipzig.de versendet.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü